Filmkritik zu Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin

Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin
Shopping-Wahn für Süchtige
Rebecca Bloomwood ist ein typisches New Yorker Modepüppchen, mit einer Vielzahl von Kreditkarten in ihrer Tasche und einer kaum zu stillenden Kaufsucht. Dieses krankhafte Verhalten ist zurückzuführen auf ihre Kindheit: Während alle anderen Mütter ihren Töchtern buntes, neues Schuhwerk kaufen, bekommt Rebecca von ihrer Mutter nur alte Deichmann-Normalo Schuhe. Dies muss natürlich nun wieder ausgeglichen werden und es wird alles gekauft was glitzert, teuer oder gerade in Mode ist. Um ihren Traumberuf als Redakteurin eines Modemagazins zu verwirklichen, schleicht sie sich in die benachbarte Wirtschaftsmagazinredaktion ein und versucht sich ironischerweise als Kolumnenschreiberin für sichere Anlagen. Dies kommt entgegen jeder Realität bei den spießigen Wirtschaftsleuten gut an, und ihr Chef Luke Brandon beginnt sich für sie zu interessieren. Doch ihr enormer Schuldenberg und ihr im Nacken sitzender Schuldeneintreiber Derek Smeath bereiten ihr arge Probleme, welche nur mit noch mehr Shopping gelöst werden können.

Kein Heilmittel für Süchtige
"Shopaholic" soll allem Anschein nach kein Anti-Film wie z.B. ein Anti-Kriegsfilm oder Anti-Alkoholikerfilm sein, welcher die Folgen und Konsequenzen des Schlechten und der Sucht zeigt und klarmacht. Mal davon abgesehen, dass der Film nervtötend und für jeden Mann und jede nicht-shoppingsüchtige Frau eine Folter ist, ist er mit Klischees bis zum Rand vollgestopft und gaukelt vor, dass die Probleme sich mit der Hilfe eines Traummanns schon irgendwie verziehen werden. Zu Zeiten der Wirtschaftskrise übermittelt der Film nur eine Nachricht: "Kauft, egal wie tief ihr in der Scheiße sitzt, dann geht es euch wieder besser."

Auf die Storyline oder schauspielerische Finessen wird bei solch einem Film natürlich kein Wert gelegt, hauptsache alles sieht aus wie in einer Einkaufsboutique von Gucci und ganz zufällig ist der Chef des Wirtschaftsmagazins erst Ende 20, sieht gut aus und "spricht Prada", das heißt er kennt sich mit modischen Feinheiten und Anziehregeln bestens aus...

Fazit
Shopaholic ist in keinem Fall empfehlenswert, weder für Männer noch für normale Frauen. Bitte einen weiten Bogen machen! /pp

alle Bilder © Walt Disney


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:Confessions of a Shopaholic
Land/Jahr:USA 2009
Genre:Komödie
Regie:P.J. Hogan
Drehbuch:Tracey Jackson, Tim Firth, Kayla Alpert, Sophie Kinsella
Studio:Walt Disney
Deutschlandstart:12.03.2009
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Isla Fisher Isla Fisher
als "Rebecca Bloomwood"
Joan Cusack Joan Cusack
als "Jane Bloomwood"
John Goodman John Goodman
als "Graham Bloomwood"
Hugh Dancy Hugh Dancy
als "Luke Brandon"
Krysten Ritter Krysten Ritter
als "Suze"
John Lithgow John Lithgow
als "Edgar West"
Kristin Scott Thomas Kristin Scott Thomas
als "Alette Naylor"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin
alle Bilder © Touchstone Pictures

Kommentare